Gesellschaft für Bibliodrama

GfB - Newsletter Nr. 55

Februar 2019

Liebe Freundinnen und Freunde des Bibliodramas,

wir wollten mit unseren Grüßen nicht in der Fülle der Weihnachts- und Neujahrspost untergehen, so melden wir uns nach Maria Lichtmess, nach der Weihnachtszeit mit unseren Nachrichten aus der Bibliodramaszene.

 

o   Etwa dreißig Teilnehmende waren zum Deutschen Bibliodramatag zum Thema ‚Auf den Spuren biblischer Gerechtigkeit‘ gekommen. Astrid Archinal berichtet darüber.

o   Neben allen notwendigen Vereinsprozeduren hat die Mitgliederversammlung anlässlich des bevorstehenden Erscheinens der Jubiläumsausgaben 50 und 51 über die Bedeutung des TEXT RAUMs für die GfB und die Bibliodramabewegung diskutiert. Bei vielen unterschiedlichen Wünschen war man sich einig: 1. Die Papierform soll erhalten bleiben; 2. Er soll online zugänglich gemacht werden.

o   Der Ort für das Forum Bibliodrama/ Bibliolog  auf dem DEKT steht jetzt fest: Mallinckrodt-Gymnasium, Südrandweg 2-4 in 44139 Dortmund. Es liegt recht zentral und ist gut vom Hauptbahnhof aus zu erreichen. Es gibt genügend Räume für acht Workshops, die parallel stattfinden können. Die Mitgliederversammlung dankte allen, die dort Workshops leiten werden und besonders der Projektgruppe.

o   30 Jahre Mauerfall – Wer hat bibliodramatische Ideen dazu? Ideensammlung und Diskussionsforum.

o   Der Spezialworkshop des Europäischen Fortbildungsprogramms findet in diesem Jahr vom 18.-22. März im Haus am Schüberg bei Hamburg statt und gibt Gelegenheit, die Verbindung von Bibliodrama, Kunsttherapie und Ignatianischen Exerzitien, wie sie von Krystyna Sztuka praktiziert wird, kennenzuleinen. Thema: Wie gerahmt? Etwas Irritierend ist der Umstand, dass bis jetzt 10 ausländischen Teilnehmenden nur eine deutsche Teilnehmerin gegenübersteht.

o   Europäisches Projekt BIBLIODRAMA CROSS OVER ist abgeschlossen. Die Projektleiter*innen aus Ungarn, Schweden und Deutschland wandten sich zum Abschluss mit einem Appell an die bibliodramatische Öffentlichkeit: Unterstützt das interkulturelle Bibliodrama!

o   Im April wird eine neue Bibliodramaleiterfortbildung in Hannover beginnen. Anmeldeschluss April, Beginn im August 2019.

o   In der Schweiz gibt es verschiedene Weiterbildungen zu bibliodramatischen Kleinformen im Unterricht. Bruno Fluder berichtet grundsätzlich dazu.

 

Mit freundlichen Grüßen

Maria Harder, Christine Ziepert, Wolfgang Wesenberg

Gesellschaft für Bibliodrama e.V. - Newsletter Nr. 54

November 2018

Liebe Freundinnen und Freunde des Bibliodramas,

es war schon eine Überraschung, dass die GfB als Anerkennung ihres Engagements für Europa von der deutschen Nationalagentur das Projektschild Partner für Europa überreicht bekam. Mehr dazu.

Weniger unerwartet kam die Nachricht, dass es auf dem Kirchentag 2019 in Dortmundwieder eine ökumenische Werkstatt Bibliodrama und Bibliolog im Workshophouse geben wird. Es besteht für qualifizierte Bibliodramaleiter*innen noch die Möglichkeit, sich als Workshopleiter*in zu melden.

Am Ende des Kirchenjahres beginnen manchen schon für 2019 zu planen. Darum möchten wir Sie bereits jetzt auf einige Veranstaltungen aufmerksam machen, zu denen Sie sich rechtzeitig anmelden sollten.

o   In Kreisau im polnischen Schlesien wurde eine neue grenzübergreifende Veranstaltungsreihe mit dem Titel Bibliodrama. Kreisau. Versöhnung begonnen. In zwei Workshops und Vorträgen trafen sich 24 Teilnehmende. Die nächste Veranstaltung in dieser Reihe wird vom August 2019 stattfinden.

o   Anmeldungen zum Deutschen Bibliodramatag am 19.1.2019 und zur anschließenden Mitgliederversammlung der GfB sollten umgehend vorgenommen werden,
ebenso zur
Europäischen Bibliodramakonferenz in Findhorn 31. August bis 4. September 2019.

o   Die Zahl der Meldungen von Bibliodrama- und Bibliolog-Angeboten auf den Terminseiten des TEXT RAUMs 49 sind im Vergleich zu den vorigen Ausgaben leicht angestiegen. Mehr dazu.

o   Der Vorstand der GfB beschloss, den TEXT RAUM ab Ausgabe 30 online zugänglich zu machen, um ihn Studierenden besser zur Verfügung zu stellen. Für Mitglieder und Abonnenten wird dies kostenfrei sein.

o   Die alles hat den Vorstand dazu bewogen, das Thema TEXT RAUM und Öffentlichkeitsarbeit der GfB zum Thema der Mitgliederversammlung zu machen.

Mit Grüßen am Ende des Kirchenjahres
Maria Harder, Christine Ziepert, Wolfgang Wesenberg