Gesellschaft für Bibliodrama

TEXT RAUM 42

Aus dem Inhalt

Langeweile, die uns in der Redaktion auf das Schwerpunktthema
„Es kracht“ kommen ließen?

Wie auch immer, heftige Gefühle und Krach sind in Gruppenprozessen nicht immer willkommen, sind aber prägend und bleiben auch bei den nicht direkt Beteiligten in Erinnerung, was aber nicht bedeutet, dass gerne darüber etwas geschrieben wird.

Das mussten wir bei der Suche nach Beiträgen erfahren. Ein Krach gehört eher in den nicht öffentlichen, geschützten Raum. Dennoch blieben wir dabei. Das Heft soll Mut zu großen Gefühlen und Auseinandersetzungen machen.

Und so beginnt der Hauptteil mit zwei Bekenntnissen zum Krach. Auf diese folgen mehr theoretische Beiträge. Dabei ist es interessant zu beobachten, wie unterschiedlich die verschiedenen Professionen auf den Krach sehen. Die Psychologin fragt....

lesen Sie weiter!